Konjaknudeln mit Lachs

ZUTATEN (2 PERSONEN)

2 Lachsfilets

2 rote Paprikaschoten

4 EL Zitronensaft

6 Bärlauchblätter

1 EL Sojacreme

1 TL Lupinenmehl

200 g Konjaknudeln

1 Frühlingszwiebel

Pfeffer

Currypulver

Curcuma

Olivenöl

ZUBEREITUNG:

Lachsfiltets unter fließendem Wasser abwaschen, mit Küchenpapier trocken tupfen, in einer Form mit Zitronensaft beträufeln, pfeffern und mehrmals wenden.

Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und hinzugeben.

Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen und den Pfannenboden mit Olivenöl bedecken.

Filets von beiden Seiten kurz anbraten und dann bei etwas weniger Hitze braten, bis die Filets durch sind.

Wenden, bis die Seiten leicht angeschmort sind, ggf. den Zitronensaft mit dem Pfeffer übergießen und bei geschlossenem Deckel noch einige Minuten ziehen lassen.

Paprikaschoten aufschneiden, Kerne und Strunk entfernen und in dünne Streifen schneiden.

8 Streifen auf die Seite legen, die restlichen Streifen im Standmixer vermixen, eine Prise Currypulver und Curcuma hinzugeben.

Von den Bärlauchblättern die untere Hälfte mit den Stängeln feinhacken, mit 1 EL Olivenöl im Topf auf kleiner Stufe eine Minute andünsten.

Mit der vermixten Paprika ablöschen und mit Sojacreme und Lupinenmehl zu einer feinen Sauce verrühren. Mit etwas Pfeffer abschmecken.

Konjaknudeln nach Packungsanleitung einige Minuten in heißem Wasser ziehen lassen, abgießen und abtropfen lassen.

Alle Zutaten auf vorgewärmten Tellern anrichten. Paprikastreifen über die Lachsfilets legen.

Die obere Hälfte der Bärlauchblätter in Stücke schneiden und das fertige Gericht damit garnieren.

© Ralph Kurth

Zu empfehlen bei:

Akne, Arterienverkalkung, Bluthochdruck, Fructose- und Laktoseintoleranz, Hämorrhoiden, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Herzinsuffizienz, Laktoseintoleranz, Rheuma, Rosacea, Verstopfung, Weichteilrheuma, Multiple Sklerose, Morbus Bechterew, Bronchitis, Fibromyalgie, Arteriosklerose