Ernährung und Rezepte bei und gegen
Scheidenentzündung

Eine Scheidenentzündung ist häufig eine durch einen Pilz (meistens Candida albicans) ausgelöste Infektion. Sie kann symptomlos verlaufen oder sich durch Brennen, Jucken und Ausfluss bemerkbar machen.

Wenn es dem Körper gelingt, das natürliche Gleichgewicht der Vaginalflora wieder herzustellen, kann die Pilzinfektion von alleine verschwinden. Bei den meisten betroffenen Frauen ist jedoch eine Behandlung mit antimykotischen Mitteln erforderlich, zudem ist eine Ernährungsumstellung häufig anzuraten. Besonders betrifft dies Frauen, die von wiederkehrenden Scheidenpilzinfektionen betroffen sind.

Candidapilze lieben vor allen Dingen Zucker, sodass eine zuckerreiche Ernährung für eine explosionsartige Vermehrung von Pilzen sorgt. Auch süße Obstsorten, Auszugsmehle und ein Übermaß an Kohlenhydraten und Milchprodukten wirken sich ungünstig aus.
Filter nach Rezeptart: