Ernährung und Rezepte bei und gegen
Heuschnupfen

Histamin ist der Botenstoff, der für die Beschwerden bei Heuschnupfen verantwortlich ist. Dieser kommt in bestimmten Lebensmitteln vor und wird auch von unserem Körper selbst produziert. Wenn das im Körper vorhandene Histamin nicht schnell genug abgebaut wird, weil hierfür die erforderlichen Enzyme (DAO) nicht in ausreichender Menge vorhanden sind, kommt es zu vielfältigen Symptomen.

Bei Heuschnupfen ist somit eine histaminarme Ernährung der wichtigste Therapiebaustein. Zudem gibt es einige Lebensmittel, die Heuschnupfensymptome lindern können. Dies sind Obst- und Gemüsesorten, die über einen hohen Anteil Antioxidantien verfügen wie z. B. Brokkoli und grünes Blattgemüse.

Zudem ist der Verzehr von quercetinhaltigen Lebensmitteln wie Knoblauch, Zwiebeln und Äpfeln zu empfehlen. Quercetin ist ein sehr effektives natürliches Antihistaminikum.
Filter nach Rezeptart: